Janko, Paul von (1856-1919), Musikwissenschaftler, Erfinder und Mathematiker

Janko Paul von, Musiker und Mathematiker. * Totis (Tata, Ungarn), 2. 6. 1856; † Konstantinopel, 17. 3. 1919. Besuchte das Konservatorium (Schüler von H. Schmitt, J. Krenn und A. Bruckner [s. d.]) und das Polytechnikum in Wien. 1881/82 stud. er in Berlin Math. und bei H. Ehrlich (s. d.) Klavierspiel. Als Beamter der Tabakregie lebte er seit 1892 in Konstantinopel und wurde 1904 zum Sekt.-Chef ernannt. J.s Bedeutung für die Musikgeschichte liegt in seinen tonsystemat. Forschungen und in der Entwicklung einer neuen Klaviatur, welche die Anerkennung namhafter Komponisten fand und noch gegenwärtig von einer in Wien gegründeten J.-Ges. gepflegt wird.

W.: Eine neue Klaviatur, 1896; Über mehr als 12-stufige gleichschwebende Temperaturen, in: Beitrr. zur Akustik und Musikwiss. 3, 1901.
L.: R. Hansmann, Die J.-Klaviatur, o. J.; K. W. Marschner, Das J.-Klavier, 1899; Z. der internationalen Musikges. V, 1903/04; H. F. Münnich, Materialien für die J.-Klaviatur, 1905; Kunst und freie Berufe, Jg. 7, 1956, H. 84; Abert; Die Musik in Geschichte und Gegenwart 6; Einstein; Frank-Altmann; Grove; Herzfeld; Moser; Riemann; Schmidl.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 74f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>