Janský, Jan (1873-1921), Psychiater und Hämatologe

Janský Jan, Psychiater und Hämatologe. * Prag, 3. 4. 1873; † Prag, 7. 9. 1921. 1898 Dr. med., 1899 Ass. an der Psychiatr. Klinik, 1907 Priv. Doz. für Psychiatrie, 1914 ao., 1921 o. Prof.; 1918–21 auch als Vorstand der gerichtspsychiatr. Abt. des Prager Militär-Krankenhauses tätig. J. publizierte meistens in „Sborník klinický“. Die Arbeit „Haematologické studie u psychotiků“ (Hämatolog. Stud. bei Psychotikern) in: Sborník klinický, 1906, machte ihn international bekannt. Beim Erforschen der Beziehungen zwischen seel. Krankheiten und Bluteigenschaften konstatierte er Blutgruppen, die er als I– IV bezeichnete. I–III waren mit den von Landsteiner früher entdeckten Gruppen ident., die Gruppe IV, bedeutungsvoll für die Bluttransfusion, wurde später als AB bezeichnet.

L.: Otto 28, Erg. Bd. III.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 77
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>