Jantsch, Heinrich (1845-1899), Schauspieler und Theaterdirektor

Jantsch Heinrich, Schauspieler und Theaterdirektor. * Wien, 7. 3. 1845; † Wien, 5. 2. 1899. Besuchte die kommerzielle Abt. der Techn. Hochschule in Wien, beschäftigte sich auch mit oriental. Sprachen und Stenographie. Als Stenograph beim Wr. Landesgericht und in einer Wr. Advokaturskanzlei tätig, gründete und redigierte J., der auch als Zeitungsberichterstatter arbeitete, das „Stenographische Wochenblatt“ (1862–66). Er bildete sich am Sulkowsky-Theater zum Schauspieler aus und debut. 1866 als Gf. Essex in Marburg. Später in Ödenburg, Karlsbad, Linz und Ulm engagiert, war er 1869 Mitgl. des Hoftheaters in Meiningen und konnte mit Unterstützung des Herzogs Georg bei J. Hein in Berlin stud. 1870/71 als Gast am Stadttheater in Halle, 1872–74 am Dt. Theater in Pest und am Stadttheater in Mainz. 1875 eröffnete J. das Viktoria-Theater in Frankfurt a. Main mit der „Fledermaus“. 1882–86 leitete er das Stadttheater in Danzig, 1886–89 in Halle, 1890–92 in Königsberg, 1892 das Stadttheater in Troppau. 1893 kam J. nach Wien und kaufte das Fürst-Theater im Prater, das nach ihm Jantsch-Theater benannt wurde. Anfangs wurden nur Lokalpossen und Praterwitze aufgeführt, später aber auch Stücke von dramat. Wert (1899 „Julius Caesar“). J. hatte selbst nebenbei als Schauspieler beachtenswerte Erfolge. Seine Lieblingsrolle war Gf. Thorane in „Königsleutnant“, in der er zum letzten Male noch 1899 auftrat. J. war seit 1870 mit der Schauspielerin M. v. Ziegler (1854 bis 1878), seit 1882 mit der Schauspielerin O. Lohse (1866–90) verheiratet.

W.: Ein Exkommunizierter, 1874; K. Josef und die Schusterstochter, 1874; Der Herrgottsbruder, 1876; Ferdinand Raimund, gem. mit A. Calliano, 1892; Prinzessin Hirschkuh, 1896; etc. Hauptrollen: Hamlet, Othello, Brutus, Tell, Faust, Orest, Dunois, etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 6. 2. 1899; Brümmer; Eisenberg; O. G. Flüggen, Biograph. Bühnenlex. der dt. Theater, 1892; N. Theateralmanach 1897, S. 146, 1900, S. 160; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch, Theaterlex.; Biograph. Jb. 1900.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 77f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>