Jarisch, Adolf (1850-1902), Dermatologe

Jarisch Adolf, Dermatologe. * Wien, 15. 2. 1850; † Graz, 20. 3. 1902. Stud. an der Univ. Wien als Schüler F. v. Hebras (s. d.). 1874 Dr.med., 1876–81 Ass. an der dermatolog. Klinik in Wien; 1880 Priv. Doz. und Vorstand der dermatolog. Abt. der Wr. Allg. Poliklinik. 1880 wurde J. als Prof. für Dermatol. und Syphilidol. an die Univ. Innsbruck berufen, 1892–1902 wirkte er als ao. Prof. an der med. Fak. in Graz. J. erregte durch seine Publikationen große Aufmerksamkeit. Er brachte verschiedene Hautkrankheiten mit Veränderungen des Nervensystems in Zusammenhang, stellte die Chemie und Histol. in den Dienst der Dermatol. und führte das Pyrogallol zur Behandlung der Hautkrankheiten ein. Nach ihm benannt ist die J.-Herxheimersche Reaktion (WMW, Jg. 45, 1895, S. 720).

W.: Lupus vulgaris – Tod 36 Stunden nach Injektion von 2 Milligramm Kochscher Lymphe, 1890; Demonstration eines Falles von Colloidoma ulcerosum, 1896; Demonstration eines Falles von Summer Eruption, 1896; Demonstration von Psorospermien der Darierschen Dermatose, 1896; Vorstellung eines Falles von Hydrocystoma, 1896; Die Hautkrankheiten, 2. Aufl. 1908; Die pars membranacea septi ventriculorum des Herzens, 1911; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 22. 3. 1902; Mitt. des Ver. der Ärzte Stmks., 1902, Bd. 39, S. 93–95; Pagel; Schönbauer; Biograph. Jb. 1905.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 80f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>