Jasper, Friedrich (1847-1938), Buchdrucker

Jasper Friedrich, Buchdrucker. * Wien, 22. 1. 1847; † Wien, 14. 4. 1938. Nach Absolv. der Realschule erlernte er 1866–68 das Buchdruckergewerbe und übernahm 1869 eine kleine Druckerei, die er in wenigen Jahren zu einem techn. und organisator. vorbildlich geführten Großunternehmen ausbaute. 1872 an der Gründung des Dt.-österr. Buchdruckerver. und 1899 an der des Reichsverbandes österr. Buchdruckereibesitzer (Hauptverband der Graphischen Unternehmungen) maßgeblich beteiligt, wirkte er durch fast 30 Jahre im Vorstand des Gremiums der Buchdrucker und setzte sich als Vorsitzender des Tarifschiedsgerichts für den Ausgleich der Interessen der Unternehmer und Arbeiter des graph. Gewerbes ein. Zur Ausbildung und Weiterbildung des Nachwuchses und der Berufsangehörigen förderte er die Gründung der Lehrlingsfachschule (1874, später Gremial- und Fortbildungsschule), des graph. Klubs (1878) und einer Sektion für Buchdruck an der Graph. Lehr- und Versuchsanstalt (1897). J. arbeitete an der Vereinheitlichung der dt. Rechtschreibung (Duden) und an der Organisation des österr. Buchdruckertages 1904 mit.

L.: C. Junker, Ein Wr. Buchdrucker um die Wende des 20. Jhs., 1927; Österr. Buch- und Steindrucker, Jg. 20, 1927, S. 13 f.; Österr.-ung. Buchdrucker-Ztg. 1873–1920, s. Reg.; R. Zahlbrecht, Geschichte des Hauptverbandes der graph. Unternehmungen Österr., 1958.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 85
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>