Jauernig(g), Jakob (1793-1855), Lederfabrikant

Jauernig(g) Jakob, Lederfabrikant. * Oberlaibach (Vrhnika, Krain), 1793; † Wilhelmsburg (N.Ö.), 1. 12. 1855. Stud. 1819/20 am Wr. Polytechn. Inst. und widmete sich besonders der techn. Chemie. Nach mehrjähriger Praxis in Deutschland, Frankreich und Polen errichtete er eine Gerberei in St. Veit a. d. Gölsen, die -1829 nach Wilhelmsburg verlegt - ihrer techn. Einrichtung wegen als Musterbetrieb galt. J. erhielt 1827 ein Privileg für den von ihm entwickelten abgekürzten Gerbeprozeß für Sohlenleder, 1839 die Landesfabriksbefugnis und erfand eine Loh-Reißmaschine. J., verdient um die österr. Lederindustrie, schrieb auch Abhh. über die Gewinnung von Gerbstoffen und erkannte den Wert der Weiden-, Eichen- und Birkenrinde für den Gerbeprozeß.

L.: Wr.Ztg. vom 7. 12. 1855; Exner, Gewerbe und Erfindungen, Bd. 1, S. 339f.; Großind. Österr., Bd. 3, S. 352 und 354; Slokar, S. 411.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 86
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>