Jaumann, Gustav (1863-1924), Physiker

Jaumann Gustav, Physiker. * Karánsebes (Caransebeş, Rumänien), 18. 4. 1863; † Ötztaler Alpen, 21. 7. 1924 (abgestürzt). Absolv. die Techn. Hochschule in Prag, wandte sich nach Chemiestud. der Physik zu, Schüler und Ass. E. Machs, lehnte er jede Metaphysik ab. Anfänglich Experimentalphysiker, widmete er sich später ganz der theoret. Physik, lehnte Moleküle und Elektronen ab und stand daher im Gegensatz zur zeitgenöss. Physik. Priv.Doz. an der Dt. Univ. in Prag, 1893 ao. Prof. der Experimentalphysik und physikal. Chemie, 1901 o. Prof. an der Techn. Hochschule in Brünn. Mitgl. der Akad. der Wiss. in Wien.

W.: Lehrbuch der Physik für Mittelschulen, 1889; Methode zur Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit, in: Sbb. Wien, Bd. 100, 1891; Absolutes Elektrometer mit Kuppelsuspension, ebenda, Bd. 101, 1892; Leicht faßliche Vorlesung über Elektrizität, 1901; Grundlage der Bewegungslehre, 1905; etc.
L.: Almanach Wien, 1925; Poggendorff 4, 5.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 86
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>