Jauner, Heinrich (1833-1912), Medailleur

Jauner Heinrich, Medailleur. * Wien, 15. 5. 1833; † Wien, 11. 3. 1912. Bruder des Vorigen und des Folgenden. Begann seine künstler. Laufbahn als Maler (Schüler Waldmüllers), wandte sich aber bald der Medaillenkunst zu und übernahm dann die von seinem Vater, dem Hofgraveur Franz J. (* Nußdorf, 15. 8. 1808; † Wien, 15. 12. 1889), gegründete Medaillenfirma. Er wurde durch den Titel „K.K. Hof-Kammer-Graveur“ ausgezeichnet. Schuf u.a. Personenmedaillen auf die Familie Kg. Georgs V. von Hannover und auf zahlreiche Persönlichkeiten aus der Österr.-ung. Monarchie (Bauernfeld, Hellmesberger, Hyrtl, Liszt, Rokitansky, Johann Strauß etc.) sowie zahlreiche Medaillen auf hist. Ereignisse des 19. Jhs. und aus der Zeit der Jahrhundertwende. Sein Bruder Theodor J. (* Wien, 29. 7. 1844; † Neulengbach, N. Ö., 25. 5. 1913), in dessen Haus u.a. Girardi (s. d.) und Tilgner verkehrten, war Dir. der niederösterr. Landesbuchhaltung und mit der Schauspielerin Olga Blum († 1928) verheiratet; er galt als vorzüglicher Malerdilettant.

L.: L. Forrer, Biographical Dictionary of Medaillists, Bd. 3, 1907, S. 63f., Bd. 7, 1923, S. 477; Thieme–Becker.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 87
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>