Jaworski, Władysław Leopold (1865-1930), Politiker und Jurist

Jaworski Władysław Leopold, Jurist und Politiker. * Pacanów (russ. Polen, Kreis Stopnica), 10. 4. 1865; † Milanówek (Polen), 17. 7. 1930. 1889 Dr.jur. an der Univ. Krakau. Stud. Jus und Nationalökonomie (1891) in Berlin und (1892) in Paris. Nach neunjährigem Dienst in der Finanzprokuratur 1898 Prof. an der Univ. Krakau für Zivilrecht, 1910 auch für Verwaltungsrecht. Aktives Mitgl. der Poln. Akad. d. Wiss. und der Warschauer Gelehrten Ges., in der Zwischenkriegszeit Dr.h.c. der Univ. Wilno und Mitgl. der Modifikationskomm., langjähriger Chefredakteur der Z. „Czasopismo Prawnicze Ekonomiczne“. 1901 Landtagsabg., 1911 Reichsratsabg. J. spielte eine bedeutende Rolle bei der Bildung der sogenannten neokonservativen Richtung, war Mitgründer der Klubs der Konservativen, der Partei der Nationalen Rechten und Redakteur des „Czas“. Er war einer der vertrauten polit. Ratgeber M. Bobrzyńskis (s. d.) und vermittelte die Verständigung zwischen den Konservativen und der poln. Volkspartei (PSL, Polskie Stronnictwo Ludowe) im Jahre 1908. Später spielte er eine bedeutende Rolle bei der Formung des polit. Blocks der austrophilen poln. Parteien, des sogenannten Statthalterblocks. Während des Ersten Weltkrieges war J. Vorsitzender des Nationalen Hauptkomitees.

W.: Nauka o słuźebnościach według prawa austriackiego (Die Lehre von den Dienstbarkeiten nach österr. Recht), 1892; Prawo nadzastawu według ustawodawstwa austriackiego (Das Pfandrecht nach den österr. Bestimmungen), 1897; Komentarz doaustriackiego kodeksu cywilnego (Kommentar zum Österr. Bürgerlichen Gesetzbuch), 1900; Kodeks cywilny austriacki (Das Österr. Bürgerliche Gesetzbuch), 1903–05; Listy z Sejmu r. 1910 (Briefe vom Landtag aus dem Jahre 1910), 1911; Mowy sejmowe poselskie i wypowiedzi w Radzie Państwa (Landtags- und Reichsratsreden), 1914; Prawo cywilne na ziemiach polskich (Das Zivilrecht in den poln. Ländern), 1920; Prawo państwa polskiego (Poln. Staatsrecht), 1921; Nowożytny kodeks cywilny (Der moderne Zivilkodex), 1922; Nauka prawa administracyjnego (Die Lehre vom Verwaltungsrecht), 1924.
L.: Neues Wr. Tagbl. vom 19. 7. 1930; W. Feldman, Stronnictwa i programy polityczne Galicji (Parteien und polit. Programme in Galizien), 1907; L. Biliński, Wspomnienia (Erinnerungen), 1924; I. Daszyński, Pamiętniki (Denkschriften), 1925; St. Estreicher, Fryd. Zoll u. a., Wł. L. Jaworskiego życie i działalność (Leben und Wirken von Wł. L. J.), 1931; K. Wąsowicz-Dunin, Dzieje Stronnictwa Ludowego w Galicji (Die Geschichte der Volkspartei in Galizien), 1956; J. Buszko, Sejmowa reforma wyborcza w Galicji (Die Landtagswahlreform in Galizien), 1956.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 89
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>