Jeblinger, Raimund (1853-1937), Architekt

Jeblinger Raimund, Architekt. * Peterskirchen (O.Ö.), 31. 8. 1853; † St. Peter am Hart (O.Ö.), 4. 3. 1937. Nach Stud. an der Techn. Hochschule in München schuf J. verschiedene Kirchenbauten in O.Ö. Seit 1901 erzbischöflicher Bauinspektor in Freiburg i. B., zuletzt Dombaumeister, kehrte er 1924 in die Heimat zurück.

W.: Altäre der Maximilianskirche am Freinberg, Linz, 1885; Kirchturmausbau, St. Florian b. Helpfau (O.Ö.), um 1885; Ausbau der hochbarocken Kirchtürme, Kallham (O.Ö.), 1891/92; Turmausbau, Pöstlingbergkirche, Linz, 1891/92; Herz-Jesu-Kirche, Linz, 1899–1903; Rathaus, Ried i. I. (O.Ö.); Postgebäude, Preßburg; Landhaus und bischöfliche Residenz, Laibach; Verwaltungsgebäude für die erzbischöflichen Ämter, Freiburg i. Br.; etc.
L.: Linzer Tagespost vom 6. 3. 1937; Architektur des 20. Jh., 8, 1908; Carinthia I, Bd. 111, 1921; Christliche Kunstbll., Jg. 78, 1937; O. Constantini, Großstadt Linz, 1952, S. 107f.; Dehio, Oberösterreich; Krackowizer-Berger; Vollmer.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 90
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>