Jehly, Georg (1848-1906), Priester und Journalist

Jehly Georg, Priester und Journalist. * Bozen (Südtirol), 26. 1. 1848; † Innsbruck, 1. 12. 1906. Sohn eines Schmiedemeisters; stud. am Franziskanergymn. in Bozen, dann an der Univ. Innsbruck und am Priesterseminar in Trient. 1872 zum Priester geweiht, leitete er 1875–80 und 1889–1906 die kath.-konservative Tagesztg. „Neue Tiroler Stimmen“ und das von ihm 1878 gegründete volkstümliche Wochenbl. „Andreas Hofer“. In der Zwischenzeit war er seit 1882 Kaplan an der Anima in Rom (1884 Dr.theol.), dann fünf Jahre Kooperator in Südtirol. 1883 rief er in Meran das Volksbl. „Der Burggräfler“ ins Leben. Der Rücktritt J.s von der Redaktion der Ztg. „Neue Tiroler Stimmen“ 1880 erfolgte nach Ernennung des Stadtpfarrers und Dekans von Innsbruck J. v. Leiß zum Fürstbischof von Brixen, weil J. gegen diesen konzilianten Kandidaten der Regierung agitiert hatte. J. verfocht die kath.-konservative Sache leidenschaftlich und temperamentvoll in Wort und Schrift und war ein Führer dieser der Autorität der Bischöfe auch in polit. Fragen sich unterwerfenden Partei sowohl im Kampf gegen den radikalen, später tw. dt.-national gefärbten Liberalismus als auch im Bruderstreit gegen die seit 1901 in Tirol aufstrebende christlichsoziale Partei.

W.: Vinzenz Gasser, Fürstbischof von Brixen, 1879; Papst Leo XIII., 1887; Ignaz Frh. v. Giovanelli, 1889.
L.: N.Fr.Pr. vom 1., R.P. vom 2. 12. 1906; Innsbrucker Nachrichten 1906, n. 276; Andreas Hofer, 1906, n. 49; Neue Tiroler Stimmen, 1906, n. 276 und 277, Jubiläumsbeilage vom 15. 4. 1911, S. 9ff. und 16ff.; Tiroler Anzeiger, 1937, n. 27; Hist. polit. Bll. für das kath. Deutschland, Bd. 139, 1907, S. 69ff.; A. Klotz, Dr. Ämilian Schoepfer, 1936, S. 26, 94ff., 163 f. und 225.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 93
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>