Jehly, Jacob (1854-1897), Maler

Jehly Jacob, Maler. * Bludenz (Vorarlberg), 17. 4. 1854; † ebenda, 27. 3. 1897. Entstammte einer Malerfamilie. Schüler von J. Strolz und M. Jehly, stud. er 1870–76 an der Akad. der bildenden Künste in München bei H. Anschütz und M. v. Diez. 1883–89 arbeitete er mit Unterbrechungen bei F. Keller und G. Schönleber in Karlsruhe. 1893 unternahm J. Studienreisen nach Italien, Frankreich und England. In den frühen Bildernüberwiegt dunkeltöniges Kolorit bei sehr solider Technik, später erfolgt eine Annäherung an die impressionist. Richtung mit starker Aufhellung. Neben Stud. und Skizzen malte J. vorallem Landschaften aus Tirol, Vorarlberg etc. (in engl. und belg. Besitz).

W.: Altarbll. für die Kirchen Bürserberg und Runggelin; Hl. Grab, Fontanella, in den 70er Jahren; Deckengemälde mit Amoretten, Schloß Au bei Landshut, 1885; Geburt Christi, Vorarlberger Landesmus., 1887; Porträts: Präs. Ganahl, Vorarlberger Handelskammer; Miß Douglas, 1888–89; Kreuzabnahme, Kapuzinerkirche Feldkirch; Ausst. im Vorarlberger Landesmus.: Großmütterchen, Kartoffelernte, Landsknecht, Kühe in Grins, etc.
L.: Thieme–Becker.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 93f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>