Jeremiáš, Jaroslav (1889-1919), Komponist

Jeremiáš  Jaroslav, Komponist. * Písek (Böhmen), 14. 8. 1889; † Budweis (České Budějovice, Böhmen), 16. 1. 1919. Sohn des Vorigen. Stud. am Prager Konservatorium bei K. Stecker Orgel und Komposition, 1909/10 bei V. Novák als Privatschüler, 1910/11 an der Musikschule seines Vaters. 1911 in Laibach Kapellmeister an der Oper. 1913 machte J. eine Reise nach Deutschland (in München versuchte er vergeblich seine Oper „Starý král“ [„Der alte König“] durchzusetzen), Holland, 1914 bereiste er Italien und die Schweiz; 1915 gab J. Konzerte in Prag und 1918 in südslaw. Ländern. Seine Kompositionen zeigen neben starker dramat. Begabung den Einfluß der Spätromantiker.

W.: Elegien, 1907, 1908; Sonate, 1908; Oper: Starý král (Der alte König), 1911/12; Melodrama; Matčino srdce (Das Herz der Mutter), 1913; Oratorium; Jan Hus, 1915; Lieder; etc.
L.: J. Maria, Památník J. J. (Gedenkbuch für J. J.), 1919; B. Bělohlávek, J. J., 1935; Die Musik in Geschichte und Gegenwart; Grove; Riemann; Sohlmans Musiklex., Bd. 3, 1951; Masaryk 3; Otto III/1.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 110
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>