Ježek, Jan (1849-1913), Priester und Schriftsteller

Ježek Jan, Priester und Schriftsteller. * Chwalkowitz (Chvalkovice, Böhmen), 20. 10. 1849; † Prag, 18. 11. 1913. Stud. Theol. in Prag, 1875 Priesterweihe. Er wirkte zunächst in Karolinenthal und Smichow, ab 1883 als Mittelschullehrer in Prag. Von ihm stammen über 40 Bücher belletrist. und hist. Inhalts. J. redigierte auch religiöse und naturheilkundliche Z., übersetzte Turgenev und propagierte die Lehren von Kneipp, dessen gesamtes heilkundliches Werk er ins Tschech. übersetzte.

W.: Zásluhy duchovenstva o řeč a literaturu českou 1770–1880 (Verdienste der Geistlichkeit um die tschech. Sprache und Literatur von 1770–1880), 1879; Z dějin křesťanství mezi Slovany (Aus der Geschichte des Christentums bei den Slawen), 1885; Biographien: Sv. Vojtěch (Hl. Adalbert), 1898; Jan z Jenštejna (Johann v. Jenstein), 1900; Z bouře a míru (Aus Gewitter und Frieden); Gedichte: Za šera (Abenddämmerung), 1880; Jarní květy (Frühlingsblumen), 1881; Pestré květy (Bunte Blumen), 1882; etc.
L.: Otto 13, 28, Erg. Bd. III/1; Masaryk 3.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 114
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>