Jochum, Josef Anton (1799-1872), Philanthrop

Jochum Josef Anton, Philanthrop. * Fontanella (Vorarlberg), 29. 11. 1799; † Satteins (Vorarlberg), 25. 4. 1872. Entstammte einer alten Walser Bergbauernfamilie; stud. an der Univ. Innsbruck Phil., in Brixen Theol., 1828 Priesterweihe. Wirkte eifrig in der Seelsorge in Marul, Mittelberg, Rankweil, in der Erzdiözese Freiburg i. Br. unter dem von den Liberalen bedrängten Erzbischof H. v. Vikari, in Schwarzach bei Bregenz und in Satteins. H. gründete in Mittelberg (Kleinwalsertal) und in Rankweil Armenhäuser und stellte sie unter die Leitung der Barmherzigen Schwestern. Sein Hauptverdienst bestand in der Gründung und im ersten Ausbau der Wohltätigkeitsanstalt in Valduna bei Rankweil, der dann die Landesirrenanstalt angegliedert wurde. Diese Wohltätigkeitsanstalt — heute als Heil- und Pflegeanstalt im Besitze des Landes Vorarlberg — wurde eine von Barmherzigen Schwestern betreute Heimstätte für sittlich Verwahrloste und von ekelerregenden Krankheiten Befallene.

L.: J. A. Zimmermann, J. A. J., ein Lebensbild, in: Vorarlberger Volkskalender 1873; L. v. Henyey, Valduna, Geschichte der Entstehung und Entwicklung von zwei Vorarlberger Krankenanstalten, 1896.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 120
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>