Joherl, Ignaz Heinrich (1848-1933), Seelsorger und Heimatforscher

Joherl Ignaz Heinrich, Seelsorger und Heimatforscher. * Tüffer (Laško, Krain), 3. 7. 1848; † Feldkirchen b. Graz, 26. 2. 1933. Nach Abschluß des Theologiestud. (1870 Priesterweihe) als Kaplan in mehreren steir. Pfarren tätig, darunter in Wildon, wo er seine Forschungen zur Geschichte von Burg, Markt und Pfarre Wildon begann. Kurze Zeit nahm er am Okkupationsfeldzug in Bosnien und in der Herzegowina als Militärgeistlicher teil. Seit 1887 wirkte er als Pfarrer in Feldkirchen b. Graz. Während des Ersten Weltkrieges Seelsorger des Interniertenlagers im benachbarten Thalerhof. Der Erfolg seiner Geschichte Wildons veranlaßte ihn, auch eine von Feldkirchen zu schreiben, die lange als Muster einer Dorfgeschichte galt. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1926 Ehrenmitgl. des Hist. Ver. für Stmk.

W.: Wildon einst und jetzt. Chronik der Burg, des landesfürstlichen Marktes und der Pfarre St. Magdalena in W., 1891; Gedächtnisrede bei der Einweihung des am 24. 6. 1900 auf dem Friedhofe von Feldkirchen enthüllten Krieger-Denkmals, 1901; Ein Palmenreis auf den Sarg des am 23. 10. 1903 in der Gruft des St. Blasiusmünsters zu Admont beigesetzten Stiftsarchivars und Bibliothekars P. Jakob Wichner niedergelegt, 1903; Feldkirchen-Kalsdorf, Pfarr- und Kommunalgeschichte, 1905; Vor hundert Jahren. Rückerinnerungen an die krieger. Ereignisse in Stmk. im J. 1809, 1909; Franzosen vor Graz im J. 1809, in: Z. d. Hist. Ver. für Stmk., Jg. VII, 1909, S. 95.
L.: Grazer Volksbl. vom 1. 7. 1928 und vom 27. 2. 1933; Kleine Ztg. (Graz) vom 27. 2. 1933; Personalstand der Säkular- und Regular-Geistlichkeit der Diözese Seckau in Stmk. im J. 1933, S. 326; Nekrologium des Säkular- und Regular-Klerus der Diözese Stmk. vom 1. 1. 1890–31. 12. 1946, 1947, S. 33.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 123f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>