Jolles, Adolf (1862-1942), Chemiker

Jolles Adolf, Chemiker. * Warschau 9. 11. 1862; † Theresienstadt (Terezín, Böhmen), 13. 11. 1942. Stud. an der Univ. Breslau, 1887 Dr.phil.; eröffnete nach vorübergehender Tätigkeit am amtlichen Laboratorium der Stadt Breslau und am hygien. Inst. der Univ. Wien 1890 mit seinem Bruder, Dr.med. Max J., in Wien ein chem.-mikroskop. Laboratorium für hygien., medizin.-chem. und techn.-chem. Untersuchungen. Nach dem Tode seines Bruders (1914) leitete er das Laboratorium allein. 1896 Doz. für Chemie und Mikroskopie der Nahrungs- und Genußmittel am Technolog. Gewerbemus., 1918 Doz. für chem. und mikroskop. Übungen in der markttechn. Beurteilung der wichtigsten Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände an der k. k. Exportakad. (Hochschule für Welthandel), 1931 erhielt er zusätzlich die Lehrbefugnis für Technol. unter besonderer Berücksichtigung der markttechn. Untersuchung und Beurteilung der wichtigsten Nahrungs- und Genußmittel, 1935 tit. ao. Prof. J. veröffentlichte verschiedene zusammenfassende Darstellungen auf dem Gebiete der Lebensmittelkde. und der organ. Technol. und entwickelte für zahlreiche, vor allem physiolog. wichtige Körper Verfahren zum qualitativen Nachweis und zur quantitativen Bestimmung.

W.: Über Wasserbegutachtung, 1902; Chemie der Fette vom physiolog.-chem. Standpunkt, 1912; Die Nahrungs- und Genußmittel und ihre Beurteilung, 1926; Die Fette und Wachse, in: Grafes Hdb. der organ. Warenkde., 1929; Publ. in Fachz.
L.: Wettendorfers Z., Die Spiritusindustrie, 1909, S. 141; Poggendorff 4–7a; Eisenberg 2; Wer ist’s? 1935.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 128
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>