Jovanović, Anastas (1817-1899), Lithograph und Maler

Jovanović Anastas, Lithograph und Maler. * Vraca (Bulgarien), 1817; † Belgrad, 13. 11. 1899. Vater des Architekten Kosta J. (s. d.). Kam 1826 nach Belgrad, wurde 1832 Schriftsetzer, beschäftigte sich aber nebenbei auch mit Siegelschneiden. Von Fürst Miloš Obrenović gefördert, stud. er 1838–42 an der Akad. der bildenden Künste in Wien (u. a. bei Rahl) und bildete sich später bei J. Stadler in prakt. Lithographie weiter, 1844–46 wieder an der Akad. der bildenden Künste (Malerei). J., vor allem als Lithograph tätig, ist in seinen Porträts von Kriehuber beeinflußt. Für die Bearbeitung hist. Themen machte J. Quellenstud. und verwendete große Sorgfalt auf die Wiedergabe des Lokalkolorits. J., seit 1860 in Belgrad tätig und der bedeutendste serb. Lithograph, war stilmäßig ein gemäßigter Romantiker. Er beschäftigte sich als einer der ersten mit der Photographie.

W.: Porträts: V. Karadžić, J. Jelačić, D. Obradović, Fürst Miloš, Milan und Michael Obrenović, L. Mušicki; Spomenici srpskoga naroda (Lithographien der serb. Kge., Kgnn. und Fürsten mit kurzen Lebensskizzen).
L.: Mitt. der Ges. für vergleichende Kunstforschung, Jg. 11, 1958/59, H. 4, S. 93; Bénézit 5; Thieme–Becker; Wurzbach; Nar. Enc. 2; Enc. Jug. 4.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 137
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>