Jud, Roman (1873-1940), Heimatforscher

Jud Roman, Heimatforscher. * Hall i. T., 5. 6. 1873; † ebenda, 4. 4. 1940. Entstammte einer der ältesten noch blühenden Haller Bürgerfamilien; stud. an den Univ. Innsbruck und München Chemie und Mineral., widmete sich aber schon seit frühester Jugend der Erforschung und Erhaltung der alten Kulturdenkmäler seiner Vaterstadt und galt als einer der besten Kenner ihrer Geschichte. Im besonderen widmete er sich der seit 1508 bestehenden Waldaufschen Stubenges. (seit 1889 deren Unterstubenmeister, seit 1929 Ehrenmitgl.) und dem Stadtmus. „Alt Hall“. 1920 gründete er den Mus.-Ausschuß „Alt Hall“ und trug als Obmann in jahrzehntelanger mühevoller Kleinarbeit eine beachtliche Smlg. musealer Gegenstände, vor allem Münzen, zusammen. Ehrenamtlicher Korrespondent der Zentralstelle für Denkmalschutz.

W.: Hall in Tirol, ein Führer durch die Stadt und ihre Umgebung, 1925, 2. Aufl. 1935; Hall i. T., in: Z. Tyrol, Folge 2, H. 10–11, 1930; Geschichtliche Abh. über die Stadt Hall und die Entwicklungsgeschichte der Sektion, in: Festschrift der Sektion Hall des DÖAV zum 50jährigen Bestehen, 1935.
L.: Innsbrucker Nachrichten vom 20. 3., Tiroler Anzeiger vom 2. 4. 1935.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 140f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>