Juda, Albin (1848-1903), Generalmajor

Juda Albin, General. * Zwittau (Svitavy, Mähren), 28. 2. 1848; † Innsbruck, 7. 6. 1903. Trat 1864 in die Techn. Milit.-Akad. ein und wurde 1868 als Lt. ausgemustert. 1871 Oblt., 1876 Hptm., absolv. er den Höheren Geniekurs und wurde zum techn.-administrativen Milit.-Komitee versetzt. 1878, nach kurzer Dienstleistung bei der Befestigungsbaudion. in Przemyśl, leitete er den Bau der Savebrücke bei Brod. 1878 wieder im Techn. Milit.-Komitée verwendet, wurde J. 1881 nach Pola versetzt, 1885 aber neuerlich in das Techn. Milit.-Komitée berufen und zum Lehrer der Fortifikation am Höheren Geniekurs ernannt, 1888 Mjr. Als Geniedir. in Brixen-Franzensfeste 1892 Obstlt., wurde er später Befestigungsbaudir. von Przemyśl, 1895 Obst., 1897 Befestigungsbaudir. von Tirol in Innsbruck und 1900 GM. J., verdient um das Befestigungswesen in Österr., veröffentlichte einige Schriften über Militärbauten.

W.: Der Bau der Eisenbahnbrücke über die Save bei Brod 1878/79, gem. mit O. Beck v. Nordenau, in: Mitt. des k. k. Genie-Comités, Jg. 1880, Beilage 2; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 8. 6. 1903; Gatti 1, S. 1056; Biograph. Jb. 1905.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 141
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>