Jukić, P. Ivan Franjo (1818-1857), Schriftsteller

Jukić P. Ivan Franjo, O.F.M., Schriftsteller. * Banja Luka (Bosnien), 8. 7. 1818; † Wien, 20. 5. 1857. Bereits 1833 in den Franziskanerorden eingetreten, stud. er 1835 Phil. in Agram, 1840 Theol. in Veszprém. J. wirkte dann in Fojnica (Bosnien) und versuchte die türk. Herrschaft durch Aufklärung des Volkes zu bekämpfen. 1850 Pfarrer in Varcar, wurde er 1852 wegen eines Artikels, in dem er die Wünsche der ca. 600.000 Katholiken Bosniens zum Ausdruck gebracht hatte, als „Panslavist“ von Omer Pascha nach Konstantinopel verbannt. Durch Vermittlung des österr. Konsuls kam J. nach Rom, wo er Mitgl. der Ges. „Dei Quiriti“ wurde. Nach Rückkehr in die Heimat war er Kaplan in Trnava und Drenje. J., eifriger Sammler bosn. Volkslieder, versuchte vergeblich, eine Druckerei zu gründen, um dem Volke allg. Bildung in seiner Muttersprache zugänglich zu machen.

W.: Početak pismenstva i napomena nauka kerstjanskega na službu pučkih učionica u Bosni (Leitfaden für den Unterricht im Lesen und Schreiben und im Katechismus für bosn. Volksschulen), 1848; Bosanski prijatelj (Der Freund Bosniens). Smlg. von Arbeiten über geograph.-hist. und ethnograph. Bräuche und Lieder, 3 Bde., 1850–61; Zemljopis i povjesnica Bosne (Geographie und Geschichte Bosniens), 1851; etc. Narodne pjesme bosanske i hercegovačke (Bosn. und herzegowin. Volkslieder), ges. von I. J. und G. Martić, 1858.
L.: Narodne novine 45, 1879, n. 40, 41, 42; Osvit 7, 1904, n. 4; Naša misao 29, 1915, n. 4/5; Kalendar Sv. Ante, 1930, S. 58–63; Obzor 1931, n. 193; Jugoslovenski list 20, 1937, n. 143; Dobri Pastir 2, 1951, S. 299–314, 8, 1957, S. 149–203; Znam. Hrv.; Nar. Enc. 2; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 146
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>