Jung, Moriz (1885-1915), Maler und Graphiker

Jung Moriz, Maler und Graphiker. * Nikolsburg (Mikulov, Mähren), 22. 10. 1885; † auf der Höhe Maniłowa b. Łubne (Karpaten), 11. 3. 1915 (gefallen). Besuchte 1901–08 die Wr. Kunstgewerbeschule als Schüler A. Rollers, F. v. Myrbachs, C. O. Czeschkas und B. Löfflers, verriet in einer 1906 hrsg. Folge von Farbenholzschnitten mit Tierbildern eine starke illustrative Begabung und in einem 1907 gezeichneten Plakat und dem Programmbuch für das Kabarett „Fledermaus“ einen eigenartigen skurrilen Humor. Er entwarf 1911 den Buchschmuck für den Kalender der Fa. Brüder Rosenbaum (Graph. Industrie) sowie die Umschlagzeichnung für die Concordia-Ballspende und steuerte eine Zeichnung („Orpheus“) zum „Almanach der Wiener Werkstätte“ bei. 1910–13 betätigte er sich als Illustrator beim Witzblatt „Glühlichter“ und bei Hirschfelds Skizzen „Das sind Zeiten“. 1914 erhielt er für sein in den Katalog der österr. Abt. der Leipziger Ausst. Buchgewerbe und Graphik aufgenommenes Holzschnittporträt K. Franz Josephs den ersten Preis, in der Frühjahrsausst. der Wr. Secession 1914 war er mit einem Linolschnitt „Schaubude“ vertreten. Bei Kriegsbeginn zum Landw.-IR. 24 eingerückt, wurde er in Galizien schwer verwundet, ging aber, kaum genesen, nochmals ins Feld und fiel in den Karpaten, womit seine so vielversprechende Karriere als Zeichner und Buchkünstler einen vorzeitigen Abschluß fand.

L.: Die Fläche I, 1902, S. 43, 61, 71, 129ff., 138f., 141, 144, N.F. II, H. 1, 1950, S. 15ff. (Abb.); Dt. Kunst und Dekoration 23, 1908/09, S. 162f. (Abb.); Die Kunst 18, 1907/08, S. 534; Die Graph. Künste 31, 1908, S. 79; Almanach der Wr. Werkstätte, 1911, nach S. 98; Bildende Künstler, 1911, S. 357 (Abb.); Erdgeist 3, 1911, S. 97 (Abb.); Jung-Wien (Kochs Monographien 12), S. 64f. (Abb.); Westermanns Monatshe. 59, 1915/16, S. 144–49, 442–46 (J.’s Kriegstagebücher); Kataloge: I. Graph. Ausst. des dt. Künstlerbundes im Buchgewerbe-Mus. (Leipzig), 1907; Folkwang-Mus. in Hagen i. W. I, 1912, n. 434; Frühjahrs-Ausst. der Wr. Secession, 1914, n. 158; Österr. Haus der Internationalen Ausst. für Buchgewerbe und Graphik (Leipzig), 1914, S. 161.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 148
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>