Juster, Heinrich (1876-1917), Verwaltungsbeamter

Juster Heinrich, Verwaltungsbeamter. * Dorna-Watra (Vatra Dornei, Rumänien), 20. 7. 1876; † Trient, 17. 11. 1917. Stud. an der Univ. Wien Jus, 1899 Dr.jur. Nach kurzer Verwendung im Gerichtsdienst trat er 1899 in den Dienst der Finanzprokuratur in Wien über. 1903–11 Juristenpräfekt an der Theresian. Akad. in Wien, 1908 wurde er in die Rechtsabt. des Eisenbahnmin. berufen. Er gehörte der rechtshist. Staatsprüfungskomm. als Mitgl. und der Exportakad. des österr. Handelsmus. als Doz. an. J. erwarb sich (gem. mit P. Hopfgartner) durch die Gründung der „Österr. Z. für Eisenbahnrecht“, dem Hauptorgan für eisenbahnrechtliche Literatur in Österr., Verdienste.

W.: Das einstweilige Bauverbot. Eine Studie aus dem Grenzgebiete des Privat- und Prozeßrechtes, Sonderabdruck aus: Gerichtshalle, 1901; Das Zurückbehaltungsrecht nach bürgerlichem Rechte im Konkurse, Sonderabdruck aus: Gerichtshalle, 1906; Das Zurückbehaltungsrecht in den Vorentwürfen zum allg. bürgerlichen Gesetzbuche, Sonderabdruck aus: Österr. Zentralbl. für die jurist. Praxis, 1911; etc. Hrsg.: Z. für Eisenbahnrecht, gem. mit P. Hopfgarten, 1911 ff.
L.: V. A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 158f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>