Kadelburg, Gustav (1851-1925), Schauspieler und Schriftsteller

Kadelburg Gustav, Schauspieler und Dichter. * Pest, 26. 7. 1851; † Berlin, 11. 9. 1925. Bruder des Folgenden; wandte sich gegen den Willen seines Vaters der Schauspielerlaufbahn zu und erhielt seine Ausbildung bei A. Strakosch in Wien, sein erstes Engagement in Halle. Nach zahlreichen Gastspielen an dt. Bühnen, 1878–80 Bonvivant am Stadttheater in Wien, zog er 1880 nach Berlin, wirkte 1884–94 am Dt. Theater, seit 1894 nur mehr als Bühnenschriftsteller. Seine Lustspiele wurden auf sämtlichen dt. und auch ung. Bühnen gespielt. „Im weißen Rößl“ hatte besonders viel Erfolg durch die Operettenbearbeitung von R. Benatzky.

Hauptrollen: Hermann (Die Räuber), Georg Richter (Ultimo), etc. W.: In Zivil, 1892; gem. mit O. Blumenthal: Großstadtluft, 1891; Zwei Wappen, 1894; Hans Huckebein, 1897; Im weißen Rößl, 1898; Als ich wieder kam, 1899; Auf der Sonnenseite, 1900; Der blinde Passagier, 1903; gem. mit F. v. Schönthan: Goldfische, 1886; Die berühmte Frau, 1889; Zwei glückliche Tage, 1893; Der Herr Senator, 1894; etc.
L.: Wr.Ztg. vom 13. 7. 1910; N.Fr.Pr. vom 24. 7. 1921; Dt. Bühnenjb. 1926, S. 94 f.; Brümmer; Eisenberg; O. G. Flüggen, Biograph. Bühnenlex. der dt. Theater, 1892; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle, s.Reg.; Wininger; Wer ist’s? 1922.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 164f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>