Kadich von Pferd, Hans; Ps. H. Waldlieb (1864-1909), Naturwissenschaftler und Schriftsteller

Kadich von Pferd Hans, Ps. H. Waldlieb, Naturforscher und Erzähler. * Brünn, 12. 1. 1864; † Hamburg, 7. 9. 1909. Sohn des Pferdezüchters GM Heinrich K. v. Pf., Bruder des Folgenden. Kam 1869 nach Klosterbruck bei Znaim und 1876 nach Wien. Stud. 1876–83 am Theresianum in Wien, anschließend an der Univ. Wien 1883–87 Med., 1887 Phil., 1887 Dr.phil.; 1884 an das zoolog. Hofkabinett berufen, unternahm K. 1885 eine Studienreise in die Herzegowina und trat dann mit Vorträgen und feuilletonist. Beitrr. in mehreren Z. hervor. Nach zoolog. Forschungen in Bosnien und in der Herzegowina ging K., um das Leben in der Prärie kennenzulernen, nach Amerika, kehrte 1900 nach Europa zurück und war 1903/04 Hofjagdleiter des Prinzen Alexander v. Oldenburg im Kaukasus. Anschließend wieder in Wien, war K. als Sekretär des n.ö. Jagdschutzver. tätig, unternahm 1909 eine Jagdexpedition nach Alaska und starb während seiner Rückkehr in die Heimat unmittelbar nach seiner Landung in Hamburg. Der Verfasser von Fachschriften, besonders über Jagdwesen und Ornithol., erwies auch in den belletrist. Werken seine innere Naturverbundenheit. Mitgl. vieler wiss. jagdlicher und kynolog. Ver. Europas und Amerikas.

W.: Im Zeichen der Schwalbe, 1884, 2. Aufl. 1886; St. Georg (Waldgeschichten), 1886; Waldfahrten (Erzählungen), 1887, N.F. 1889; Die Fauna der Herzegowina, 1888; Aus dem Tagebuch eines Fährtensuchers, 1888; Die dt. Vorstehhunde, 1888; Hamsibeg. Roman aus den Gebirgswildnissen der Balkanhalbinsel, 1903; etc.
L.: Brümmer; Eisenberg; Giebisch–Pichler–Vancsa; F. Jaksch, Lex. sudetendt. Schriftsteller, 1929; Kosch; Kürschner, 1888 ff. und 1936.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 165
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>