Kafka, Bohumil (1878-1942), Bildhauer

Kafka Bohumil, Bildhauer. * Neupaka (Nová Paka, Böhmen), 14. 2. 1878; † Prag, 24. 11. 1942. Absolv. die Steinbildhauerschule in Horitz, stud. 1896 an der Kunstgewerbeschule (S. Sucharda) und 1899 bis 1901 an der Akad. in Prag (J. V. Myslbek). 1901–04 war K. Ass. an der Prager Kunstgewerbeschule, ging 1904–08 nach Paris und wirkte dann wieder in Prag als Prof. an der Kunstgewerbeschule (ab 1916) bzw. Akad. (ab 1925). Neben Paris lernte er auf Reisen auch London, Italien (1922 und 1924), Wien u.a. kennen. Zum strengen akadem. Klassizismus der Studienzeit kam bei K. ein impressionist. Einfluß (Rodin) aus den Pariser Jahren, doch überwog schließlich in seinem Schaffen das Streben nach der monumentalen, geschlossenen Form.

W.: Bildnisbüsten: J. Mánes, Bronze, 1903; Schauspieler Mošna, Marmor, 1913; J. Vrchlický, Marmor, 1914; M. Aleš, Marmor, 1915; T. G. Masaryk, Marmor, 1925; Ministerpräs. Švehla, Bronze, 1925; etc.; Porträtplaketten; Denkmäler: Presl, Prag, 1909; K. Havlíček, Dt.-Brod, 1923; Postament von J. Gočár; B. Smetana, Lamberg, 1924; Postament von P. Janák; J. Mánes, Prag; Reiterstatue J. Žižka, seit 1931, Prag-Žižkov, etc.; Akte; Tiere; Bauplastik; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 18. 2. 1907; K. B. Mádl, B. K., 1919; Toman; Thieme–Becker; Vollmer.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 170
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>