Kafka, Heinrich (1844-1917), Komponist

Kafka Heinrich, Komponist. * Stražowitz (Stražovice, Böhmen), 25. 2. 1844; † Wien, 3. 4. 1917. Stammte aus einer Gelehrtenfamilie; an der Prager Orgelschule Schüler von J. Krejčí, dann von M. Mildner, lebte er seit 1875 als Musikpädagoge in Wien.

W.: Opern: König Arthur; Melisande; Symphon. Dichtung: Der Gott und die Bajadere; Sonaten für Violine und Klavier und für Cello und Klavier; Trios für Cello, Violine und Klavier; Balladen für eine Singstimme und Klavier; Walzer; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 4. 4. 1917; J. Löwenbach, J. K., zapomenutý romantik (H. K., ein vergessener Romantiker), 1938; Frank-Altmann; F. Pazdirek, Universalhdb. der Musikliteratur aller Zeiten und Völker, 1904 ff.; Riemann; Thompson; Kosch, Theaterlex.; Otto, Erg. Bd. III/1; Wer ist’s? 1908.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 171
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>