Kaftan, Johann (1841-1909), Techniker

Kaftan Johann, Techniker. * Prag, 11. 9. 1841; † Prag, 22. 4. 1909. Sohn eines Schneidermeisters; besuchte die Realschule und stud. am Polytechnikum in Prag. 1863 trat er in die Dienste der Böhm. Westbahn; 1867 Trassierungs-Ing. beim Bau der Strecke Jungbunzlau–Kolin–Znaim, 1869/70 Sektions-Ing. beim Bau der Bahnlinie Chrudim–Hlinsko. 1871–77 leitete er als Obering. den Bau der Prag–Duxer und den der Rakonitz–Protiviner Bahn, später als Zivil-Ing. den Bau zahlreicher Lokalbahnen in Böhmen und Mähren, insbesondere den der sogenannten „böhm. Semmeringbahn“, nämlich der Linie Klostergrab– Mulde über das Erzgebirge. K. widmete sich auch Flußkanalisierungs- und Regulierungsarbeiten und unternahm zu diesem Zweck große Auslandsreisen, deren Ergebnisse er in zahlreichen Veröff. niederlegte. 1886 verfaßte er das Projekt der Prager Moldauschutz- und Hafenbauten. 1889 in den Landtag, 1891 in den Reichsrat gewählt, war er auch zeitweilig Stadtverordneter von Prag. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u.a. 1906 Dr.techn. h.c. der Techn. Hochschule in Prag.

W.: Die systemat. Reinigung und Entwässerung der Städte, 1880; Gegenwärtiger Stand des Donau-Moldau-Elbe-Kanal-Projekts, in: Verbandsschriften des dt.-österr.-ung. Verbandes für Binnenschiffahrt, n. 12, 1897; Die Wasserstraße Wien-Korneuburg-Budweis, 1903; etc.
L.: Österr. Ws. für den öffentlichen Baudienst 15, 1909, S. 310 f.; Z. des Österr. Ing.- und Architektenver. 61, 1909, S. 300; Otto 13, 28; Masaryk 3; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1891/92, 1891.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 172
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>