Kahler, Otto (1878-1946), Oto-Rhino-Laryngologe

Kahler Otto, Oto-Rhino-Laryngologe. * Prag, 13. 7. 1878; † Freiburg i. Breisgau, 13. 6. 1946. Sohn des Vorigen. Stud. an der Univ. Wien Med., wo er 1902 zum Dr.med. promov. wurde. Nach einer allg.-medizin. Ausbildung kam er 1903 als Ass. an die Klinik Chiari. 1909 Habilit. für Laryngol., 1912 wurde K. als Nachfolger Killians nach Freiburg berufen. 1919 o.ö. Prof. K., dessen wiss. Werke Marksteine in der Entwicklung der Oto-Rhino-Laryngol. geworden sind, zählte zu den bedeutendsten Größen seines Faches. So ist K.s Name eng verbunden mit der Weiterentwicklung der Tracheo-Bronchio-Ösophagoskopie, jener für die Laryngol. so wichtigen Untersuchungsmethode. Daneben galt sein besonderes Interesse dem Problem der gutartigen und bösartigen Neubildung des Kehlkopfes sowie dem Tonsillenproblem. Nicht zuletzt ist es K.s Bemühungen und seiner Autorität zu verdanken, daß der früher so oft ausgeführte Eingriff der Tonsillotomie heute prakt. nicht mehr verwendet wird.

W.: Hrsg.: Hdb. der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkde., gem. mit A. Denker, 9 Bde., 1925–29; Kompressionsstenosen, in: Hdb. der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkde., Bd. 3, 1928; Die bösartigen Neubildungen des Kehlkopfes, ebenda, Bd. 5, 1929; zahlreiche patholog.anatom. und klin. Arbeiten aus dem Gebiet der Oto-Rhino-Laryngol.
L.: O. E. Riecker, O. K. zum Gedächtnis. Vorlesung gehalten am 17. 6. 1947, Univ. Freiburg i. B.; Fischer, Bd. 1, S. 732 ff.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 175
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>