Káldy, Adam von (1763-1825), Naturwissenschaftler und Priester

Káldy Adam von, Priester und Naturforscher. * Neumarkt i. Tauchental (Burgenland), 1763; † Ober-Hautzental (N.Ö.), 23. 7. 1825. Schon früh in das Augustinerkloster in Wien eingetreten, wirkte er nach dessen Aufhebung als Weltpriester in Weikersdorf, dann als Pfarrer in Groß-Wetzdorf und in Hautzental. Seine vielseitigen Kenntnisse aus Chemie, Physik, Geol. und Physiol., die tw. auf eigenen Beobachtungen beruhten, verwendete er zu wertvollen prakt. Empfehlungen für die Verbesserung der landwirtschaftlichen Methoden. Der große Komet von 1811 regte ihn auch zur Beschäftigung mit der Astronomie und in Weiterführung der Vorstellungen von Laplace zu originellen Gedanken über die Entstehung der Kometen und Planeten aus der Sonne, über die Herkunft der Sonnenwärme und über die Erdgeschichte an, die in zwei kleinen Schriften und einem Buch niedergelegt sind.

W.: Unser Sonnensystem nach mathemat., physikal. und chem. Grundsätzen dargestellt, 1820; etc.
L.: Poggendorff 3.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 12, 1962), S. 191f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>