Kaltenegger von Riedhorst, Friedrich (1820-1892), Verwaltungsbeamter

Kaltenegger von Riedhorst Friedrich, Verwaltungsbeamter. * Triest, 22. 10. 1820; † Wien, 28. 10. 1892. Nach Absolv. der jurid.-polit. Stud. in Graz trat er 1841 beim Kriminal- und Justizmagistrat in Graz als Rechtspraktikant ein und trat 1843 zur Kameral- (später Finanz-) prokuratur über, in deren Diensten er ohne Unterbrechung bis zu seinem Tode verblieb. 1844 Dr. jur., 1853 legte er die Advokatursprüfung ab. 1858 nob., kam er als Finanzrat zur Finanzprokuraturabt. nach Laibach und wurde 1867, bei Errichtung einer eigenen Finanzprokuratur in Laibach, Oberfinanzrat und Finanzprokurator, 1875 erhielt er den Titel eines Hofrates. K. gehörte durch mehrere Jahre der Gemeindevertretung von Laibach an, zuletzt als Vizebürgermeister. Er war auch krain. Landtagsabg. und durch mehrere Wahlperioden, 1872–81, Landeshauptm. von Krain, in welcher Stellung er sich besonders durch sein humanitäres Wirken auszeichnete. Ende 1880 wurde er wirklicher Hofrat und Finanzprokurator in Wien. Infolge Wahl durch das Herrenhaus des österr. Reichsrates war er seit 1878 auch Mitgl. des Staatsgerichtshofes. Ehrenbürger von Laibach.

L.: Jurist. Bll., Jg. 21, 1892, S. 537; Akten des Finanzarchivs Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 204f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>