Kaltenhauser, Franziska (Fanny); Ps. Fr. Ostenburg (1863-1941), Schriftstellerin

Kaltenhauser Franziska (Fanny), Ps. Fr. Osterrburg, Erzählerin und Dramatikerin. * Wien, 12. 12. 1863; † Enns (O.Ö.), 30. 5. 1941. Stammte aus O.Ö. und verbrachte einen Großteil ihres Lebens in Linz, Simbach am Inn und Enns. Ihre schon früh gezeigte Neigung zu dichter. Gestalten entwickelte sie besonders in Romanen und Erzählungen, die nahezu ausschließlich Darstellungen aus dem Leben der bäuerlichen Bevölkerung oder aus dem Volksleben überhaupt enthalten. Von ihren vielfach in Ztgn. und Zn. veröffentlichten Erzählungen wurden einige preisgekrönt. Ihre Volksschauspiele gelangten besonders auch durch die Aufführungen der Exl-Bühne zur Wirkung. K. verbindet in ihren lebensvoll und wirklichkeitsnahe gestalteten Werken gute Beobachtungsgabe mit humorist. Einfällen. Auf musikal. Gebiet betätigte sie sich als Zitherlehrerin.

W.: Efeuranken (Novellen), 1888; D’Herrgottschristel (Volksstück), 1903; Der Berghaldnerhof (Roman), 1903; Die Rainhoferin (Roman), 1904; Das Leben und Leiden eines Weibes (Österr. Gebirgsroman), 1904; Zweierlei Tuch (Einakter), 1904; Alle Schuld rächt sich auf Erden (Roman), 1907; Der goldene Boden (Roman), 1907; Melchior Hofmann, der Särgemacher (Roman), 1919; Der Zwillingshof (Roman), 1920; Frau Witwe Bardasch (Roman), 1922; Das Kainszeichen (Roman), 1924; Die drei Höfe (Kriminalroman), 1929; Im Schatten der Sünde (Kriminalroman), 1930; Die Filmkönigin (Roman), 1933; etc.
L.: Brümmer; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Kosch, Theaterlex.; Kürschner, Jgg. 1894 ff., 1934, 1939; Maderno; Nagl–Zeidler–Castle 4, S. 1170 und 2188; M. Nigg, Biographie der österr. Dichterinnen und Schriftstellerinnen, 1893; S. Pataky, Lex. dt. Frauen der Feder, 1898; Krackowizer; Kosch, Das kath. Deutschland; Lex. der Frau.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 205
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>