Kaluza, Augustin (1776-1836), Naturwissenschaftler und Lehrer

Kaluza Augustin, Schulmann und Naturforscher. * Kauthen b. Troppau (Kouty, österr. Schlesien), 28. 8. 1776; † Nassidel (Nasiedle, preuß. Schlesien), 3. 12. 1836. Lernte am Gymn. die dt. Sprache, stud. Theol. in Breslau, 1798 Priesterweihe, 1811 Prof. der Naturkde. am kath. Gymn. in Breslau. K. war Schüler des Naturphilosophen Steffens. Er legte großen Wert auf Anschauungsmittel und begründete eine umfangreiche naturwiss. Lehrmittelsmlg. In diesem Bestreben fühlte er sich von den Behörden zu wenig unterstützt, weshalb er 1818 den Schuldienst verließ und die Pfarrei Nassidel übernahm.

W.: Ornithologia Silesiaca, 1815; Systemat. Beschreibung der schles. Amphibien und Fische, 1815; Kurze Beschreibung der schles. Säugetiere. 1815; Übersicht der Mineralien Schlesiens und Glatz nebst ihren Fundörtern und vielen neuen Höhlenmessungen auf 4 Karten vorgestellt, 1818.
L.: Schles. Provinzial-Bll. 106, 1837, S. 373 f; E. Mayr, Unveröff. Beobachtungen K. s, in: Berr. des Ver. schles. Ornithologen 12, 1926, S. 112–15: Jahresber. über das kgl. kath. Gymn. zu Leobschütz, 1937, S. 34 f.; K. G. Nowack, Schles. Schriftsteller-Lex. 3, 1838; Poggendorff 3; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 206
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>