Kamocki, Stanisław (1875-1944), Maler und Graphiker

Kamocki Stanisław, Maler und Graphiker. * Warschau, 18. 11. 1875; † Zakopane (Galizien), 10. 7. 1944. Stud. Malerei an der Krakauer Akad. bei Wyczółkowski und Stanisławski und anschließend 1901–02 in Paris, 1904–05 und 1911 in Italien. K. ließ sich 1906 endgültig in Polen nieder, wirkte ab 1920 als Prof. der Malerei an der Akad. der schönen Künste in Krakau und stellte ab 1900 in der Ges. der Freunde der schönen Künste in Krakau aus, 1920 Sammelausst. in Warschau, 1921 poln. Ausst. in Paris, 1946 postume Ausst. in Krakau, 1951 in der Warschauer „Zachęta“ etc. Seine Arbeiten befinden sich im Nationalmus. in Krakau, sowie in den Smlgn. der Museen von Warschau, Posen, Thorn, Danzig, Bromberg, Łódź, Beuthen und Breslau.

W.: Kirche von Wola Radziszowska; Landschaft; Dorf; Kirche; Pont-Neuf in Paris; Seine; S. Séverin, Interieur, Paris; Frühling in Zakopane; Kloster in Czerny; lithograph. Ansichten von Venedig, ausgestellt in Paris.
L.: Tygodnik Powszechny, 1945, n. 26; Kuźnica vom 12. 3. 1947; Pamiętnik Tow. Przyj. Sztuk Pięknych, 1905; Sztuki Piękne, 1, 1924; E. Niewiadomski, Malarstwo polskie XIX i XX w. (Die poln. Malerei im 19. und 20. Jh.), 1926; L. Grajewski, Bibliografia ilustracyj (Bibliographie der Illustrationen), 1933; Kataloge lokaler Ausst.; Kataloge der Wr. Ausst. 1906, 1915; Thieme–Becker; Vollmer; Wielka Ilustrowana Enc. Powszechna Gutenberga 7.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 210f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>