Kanne, Friedrich August (1778-1833), Schriftsteller und Komponist

Kanne Friedrich August, Komponist und Schriftsteller. * Delitzsch (Sachsen), 8. 3. 1778; † Wien, 16. 12. 1833. Nach theolog. (Wittenberg) und medizin. (Leipzig) Stud. wandte er sich der Musik zu und lebte seit 1809 ständig in Wien, durch Fürst J. Lobkowitz gefördert. Ab 1817 redigierte er die „Allgemeine musikalische Zeitung“, den von Castelli begründeten „Musikalischen Anzeiger“ und schrieb Musikkritiken für Bäuerles „Theaterzeitung“ und den „Sammler“. Sein vaterländ. Schauspiel „Die Spinnerin am Kreuz“ (1822), zu dem er auch die Musik schrieb, war viele Jahre im Repertoire des Theaters an der Wien. K., der jede Berufsverpflichtung ablehnte und einer ungeregelten Lebensführung huldigte, die seinem unsteten, leidenschaftlichen Wesen entsprach, lebte schließlich nur von dem spärlichen Ertrag bezahlter Gelegenheitsdichtungen. Als Verfasser geistvoller, krit. Aufsätze bekannt geworden, zeigte er auch in seinem dramat. und lyr. Schaffen Ursprünglichkeit, treffsicheres Urteil und Phantasie.

W.: In Wien aufgeführte Bühnenwerke: Sappho (Monodram), 1805; Die Elfenkönigin (Singspiel), 1805; Orpheus (Oper), 1807; Fernando und Miranda (Oper), 1808; Miranda (Oper), 1811; Die Belagerten (Singspiel), 1813; Dt. Sinn (Singspiel), 1813; Die gute Nachricht (Singspiel), 1814; Das Schloß Tabor (Zauberoper), 1817; Die eiserne Jungfrau (Melodram), 1822; Malvina (Zauberoper), 1823; Lindane (Zauberparodie), 1824; Die Zauberschminke (Feenoper), 1825; Der Untergang des Feenreiches (romant. Tongemälde), 1826; Philipp und Suschen (myth. Zauberoper), 1832. Messen; Klavierwerke; Lieder.
L.: Wr.Z. für Kunst, Literatur. Theater und Mode, 1833, S. 1281; Der Gesellschafter, 1834, n. 6; F. Laun, Ährenlese auf dem Felde der Memoiren, in: Bll. für literar. Unterhaltung, 1840: F. Gräffer, Kleine Wr. Memoiren . . ., 1845, Bd. 2; A. Bäuerle, Allg. Wr. Theater-Ztg., Jg. 41, 1848, n. 48; J. N. Vogl, Aus dem alten Wien, 1865, S. 38 ff.; Brümmer; Goedeke; Nagl–Zeidler–Castle, s. Reg.; Wurzbach; F. v. Seyfried, Rückschau in das Theaterleben Wiens, 1864, S. 205 ff. u. ö.; A. Bauer, Opern und Operetten in Wien, 1955; Enc. de la Musique II, 1959; Fétis; Reissmann; Riemann; Zuth. Vgl. auch die Beethoven-L. bes. A. W. Thayer; W. Hitzig, in: Der Bär, 4, 1927; Th. Frimmel, Beethoven-Hdb. 1, 1926, S. 247 f.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 217
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>