Kantner, Karl (1850-1925), Feuerwehrmann

Kantner Karl, Feuerwehrkommandant. * Wien-Ottakring, 8. 8. 1850; † Wien, 17. 12. 1925. Sohn eines Gemeindewächters. Kam mit 12 Jahren zuerst in Wien, dann in Budapest zu einem Graveur in die Lehre. Nach Wien zurückgekehrt, besuchte er die Zeichenkurse der Staatsgewerbeschule. Von Bürgermeister M. v. Kuffner aufgefordert, trat er in die Freiwillige Feuerwehr ein, wurde dort Exerziermeister und 1890 Hptm. Obwohl er als Kassier bei der engl. Gasges. angestellt war, widmete er sich in der Hauptsache der Förderung der Freiwilligen Feuerwehren. Mehr als dreißig Jahre hindurch war er Obmann-Stellvertreter des niederösterr. Landes-Feuerwehr-Verbandes und der niederösterr. Feuerwehr-Unterstützungskassa. Bei Gründung des Wr. Feuerwehrverbandes wurde er Kmdt.-Stellvertreter, 1911 Kmdt., 1914–18 organisierte er einen Sanitätskolonnendienst aus Männern der Freiwilligen Feuerwehren. K., der bei mehr als 5000 Bränden sein Leben eingesetzt hatte, wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet.

L.: Ottakringer Bezirksztg. vom 30. 12. 1925, 28. 7. 1934, 24. 9. und 11. 10. 1935; Volksztg. vom 18. 10. 1935; Das Kleine Volksbl. vom 13. 1. 1952; Z. des österr. Feuerwehrverbandes vom 1. 11. 1935, S. 133 ff.; Das Österr. Rote Kreuz, November 1935, S. 13.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 217f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>