Kapić, Juraj (1861-1925), Schriftsteller und Kommunalpolitiker

Kapić Juraj, Politiker und Schriftsteller. * Jesenice (Dalmatien), 24. 12. 1861; † Spalato (Split, Dalmatien), 15. 7. 1925. Wirkte 1884–1901 als Volksschullehrer in Brist und Jesenice und lebte im Ruhestand abwechselnd in Jesenice und Spalato. Seit 1891 Mitarbeiter, seit 1901 Eigentümer und Schriftleiter der Ztg. „Pučki list“ („Volksblatt“). K. erwarb sich große Verdienste um die Kroatisierung der Gemeindeverwaltung von Spalato. Nach dem Vorbild von A. Kačić-Miošić verfaßte er nationale Gedichte hist. Inhalts, von welchen das romant. Epos „Pisma Mile Gojsalića“, („Der Gesang der M. G.“) zum Opernlibretto verarbeitet und von J. Gotovac vertont, am bekanntesten wurde. K., der sich 1898–1921 auch mit Wirtschaftsfragen Dalmatiens beschäftigte, vertrat die Idee der kulturellen und nationalen Einheit von Kroaten und Serben.

W.: Pisma Mile Gojsalića (Der Gesang der M. G.), in: Vienac 1887, ff.; S putovanja po Austriji, Italiji i našim krajevima (Von der Reise durch Österr., Italien und unsere Gegenden), 1900; etc. Hrsg.: Pučke pisme (Smlg von Volksliedern), 1895.
L.: Obzor, 1925, n. 211, S. 3; Novo doba 8, 1925, n. 163; Država 3, 1925, n. 129; Nar. Enc.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 220f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>