Kappel von Savenau, Vincenz Ludwig Frh. (1798-1868), Finanzfachmann

Kappel von Savenau Vincenz Ludwig Frh., Finanzfachmann. * Graz, 17. 12. 1798; † Mauer b. Wien, 8. 8. 1868. Vater des Vorigen; nach jurid.-polit. Stud. 1821 Eintritt in den Staatsdienst als Konzeptspraktikant bei der Zollgefällen-Verwaltung in Wien, 1828 Examinator in Prag, 1833 Kameral-Bezirks-Vorsteher von Leitmeritz, 1841 1. Rat bei der steir.-illyr. Kameralgefällen-Verwaltung in Graz, 1844 Gubernialrat, 1849 als Min.-Koär. mit der Erhebung der Zustände der Finanzverwaltung in Kroatien-Slavonien betraut, 1850 Ministerialrat und prov. Leiter der in Agram zu errichtenden Finanzlandesdion. und der dortigen Dion. der direkten Steuern, 1852 Finanzlandesdir. in Böhmen, 1855 Ritterstand, 1863 Vizepräs. der Finanzlandesdion., 1865 Sektionschef der Sektion für den Finanzverwaltungsdienst im Finanzmin. in Wien (direkte und indirekte Steuern, unbewegliches Staatseigentum, Personal, Angelegenheiten aller Finanzbehörden und -ämter), 1866 Frh. und im Zusammenhang mit den polit. Ereignissen Versetzung in den Ruhestand. K. galt als hervorragender Fachmann unter den Leitern der Finanzverwaltung der Kronländer. Er war maßgeblich beteiligt an der Organisierung einer modernen Finanzverwaltung der Monarchie bzw. an der Reform der bestehenden, so der Finanzlandesdion. Agram, der Anstalten zum Schutze der indirekten Besteuerung in allen Stadien ihrer Entwicklung, bei dem Gesetz von 1865 über die Branntwein- und Zuckerbesteuerung, bei der Reform der Finanzwache.

W.: Die zur Leitung der Gefällsangelegenheiten bestellten Bezirksbehörden, 2 Bde., 1839, Erg.-Bd. 1842.
L.: Kosch, Das kath. Deutschland; ADB 51; F. Holzer, Ein k. k. Zöllner, 1961, S. 178 ff.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 224
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>