Karas, Vjekoslav (1829-1858), Maler

Karas Vjekoslav, Maler. * Karlstadt (Karlovac, Kroatien), 19. 5. 1829; † ebenda, 5. 7. 1858 (Selbstmord). Sohn eines Schneiders, dem einheim. Mäzene Kunststud. (1838–41 in Venedig und Florenz, 1841–47 in Rom bei den Nazarenern (Overbeck und Thorwaldsen) ermöglichten. 1849 kurze Zeit Hilfslehrer an der Zeichenschule in Agram, lebte dann von Porträtmalerei. 1851 in Bosnien, um Denkmäler und Kirchen-Ikonen zu kopieren und hist. Bilder und Landschaften zu malen, kam er an den Hof Omer Pascha-Latas, wo er den Pascha, seine Familie und hohe türk. Beamte porträtierte. K., trotz Berufung in die Residenz Bischof Strossmayers in Djakovo (1856), verfiel in Melancholie und konnte nicht mehr arbeiten. Er war ein begeisterter Anhänger des Illyrismus und komponierte auch patriot. Lieder und Tänze.

W.: Frauenbilder aus der röm. Campagna, 1843–47; Moses von der Mutter am Flußufer ausgesetzt, 1843; Frau aus Slunj, 1849; Frau aus der Lika, 1849, Die Vila, 1853; Der Abmarsch der Seressaner, 1856 Porträts: 2 Selbstporträts; Omer Pascha; Bürger aus Karlstadt; etc.
L.: Agramer polit. Ztg. 13, 1838, n. 51; Hrvatsko kolo 9, 1928, S. 40–70, S. 327–28; Hrvatska revija 7, 1934, n. 5; Obzor-Spomen knjiga (Obzor-Gedenkbuch), 1860–1935, S. 149; A. Simić-Bulat, K. V., 1960; I. Kukuljević-Sakcinski, Slovnik umjetnikah jugoslavenskih (Almanach südslaw. Künstler), 1859, Znam. Hrv.; Nar, Enc.; Thieme–Becker; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 231f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>