Kargl, Franz (1834-1902), Maler

Kargl Franz, Maler. * Wien, 4. 8. 1834; † Wien, 3. 12. 1902. Sohn eines Seidenzeugfabrikanten; stud. bei P. J. N. Geiger (s. d.) an der Wr. Akad. d. bild. Künste. Auf einer Studienreise nach Italien 1875 machte er sich mit der Technik der Glasmalerei vertraut. Gefördert von den Wr. Architekten F. Schmidt und H. v. Ferstel (s. d.) schuf er für deren neugot. Kirchenbauten Kartons für Glasfenster in Wien und Umgebung, in Mähren und Liechtenstein.

W.: Kirchenfenster in Wien (Hütteldorf), Klosterneuburg (Agnes-Kapelle, Kreuzgang), Preßbaum und Pfalzau b. Wien, in Brünn (St. Jakob) und in Vaduz.
L.: Eisenberg, 1893, Bd. 1; Kosel; Thieme–Becker; K. Drexler, Das Stift Klosterneuburg, 1894.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 235
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>