Karlin, Andrej (1857-1933), Bischof und Schriftsteller

Karlin Andrej, Bischof und Schriftsteller. * Altlack (Stara Loka, Oberkrain), 15. 11. 1857; † Laibach, 5. 4. 1933. Stud. 1876–80 Theol. in Laibach (1880 Priesterweihe), 1890–92 in Rom Jus, 1892 Dr.jur. K. kehrte 1892 nach Laibach zurück, war 1900–10 Domherr und 1905–10 Leiter des Aloysianums. 1910 Bischof von Triest und Capodistria, mußte er 1918 nach der italien. Besetzung resignieren und wurde Leiter des Bischöflichen St. Stanislaus-Konviktes in St. Veit bei Laibach. 1923 Bischof von Marburg. K. verfaßte und übers, religiöse Schriften und Reisebeschreibungen und förderte die Kirchenmusik.

W.: Mestnofarna cerkev sv. Jakoba v Ljubljan (Pfarrkirche St. Jakob in Laibach), gem. mit A. Žlogar, 1886; Zgodovina razodetja božjega v star zavezi (Geschichte der Gottesoffenbarung im Alten Testament), 1896; Zgodovina razodetja božjega v novi zavezi (Geschichte der Gottesoffenbarung im Neuen Testament), 1897; V Albanskih gorah (In den Albaner Bergen), in: Dom in svet, 1898; V Kelmorajn (Nach Köln am Rhein), 1903; etc.
L.: Wr.Ztg. vom 22. 5. 1917; R.P. vom 22. 5. 1917 und 7. 4. 1933; L’Alto Adige, 1911, n. 93, 1912, n. 140; Archeografo Triestino, Bd. 37, 1921; KMD 1924, 1931, 1934; Bogoljub, 1933; Slovenec, 1933, n. 80; Mladika 1933; Družinska pratika, 1934; SBL 1.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 242
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>