Kármán, Mór (1843-1915), Pädagoge und Lehrer

Kármán Mór, Pädagoge. * Szegedin (Szeged, Ungarn), 25. 12. 1843; † Budapest, 14. 10. 1915. Stud. an den Univ. Pest und Wien. Zuerst Mittelschullehrer, dann Lehrer an der Handelsakad. in Pest, wo er durch seine pädagog. Aufsätze Aufmerksamkeit erregte. K. wurde zum Wegbereiter der pädagog. Richtung von F. J. Herbart in Ungarn, 1872 Priv. Doz. der Pädagogik, Ethik und Psychol., Gründer der Mittelschullehrerbildungsanstalt, an der er Phil. und Pädagogik unterrichtete, und des Lehrerübungsgymn., dessen erster Dir. er wurde. Außer seiner ausgedehnten Tätigkeit als Theoretiker und Verfasser von Lehrbüchern, ist auch seine Tätigkeit in der prakt. Pädagogik und in der Kulturpolitik bedeutend. 1873–85 Redakteur der Z. „Magyar Tanügy“ („Ung. Unterrichtswesen“).

W.: Vademecum für die Praktikanten des Paedagog. Seminars zu Leipzig, 1870; Szervezeti javaslat a középtanodai tanárképezdének paedagógiai szakosztályát illetőleg (Organisationsvorschlag, betreffend die pädagog. Fachabt. der Lehrerbildungsanstalt für Mittelschulen), 1871; Beispiel eines rationellen Lehrplans für Gymnasien, 1890; Die Organisation des höheren Unterrichts in Ungarn, 1896; Paedagogiai dolgozatok (Pädagog. Aufsätze), 1909; A közoktatás egysége és a tanulmányok szervezete (Die Einheit des öffentlichen Unterrichts und die Organisation der Studien), 1911; etc.
L.: Wr.Ztg. und N.Fr.Pr. vom 15. 10. 1915; Budapesti Szemle, Bd. 157, 1914, S. 32–64; L. Felkai, Adalékok K. M. oktatástanához (Beitrr. zur Unterrichtslehre von K. M.), 1957; Szinnyei 5.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 243
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>