Karsay von Téth, Sándor (1814-1902), Evangelischer Bischof

Karsay von Téth Sándor, Bischof. * Raab (Győr, Ungarn), 15. 3. 1814; † ebenda, 4. 6. 1902. Sohn eines Pfarrers. Stud. in Ödenburg und Wien (1833/34) Theol. 1837 wurde er Vikar, bald danach Pfarrer in Mencshely (Kom. Veszprém) und 1839 Pfarrer in Tét (Kom. Raab). 1858 Senior des Raaber luther. Seniorates. 1866–95 Bischof des luther. Kirchendistriktes jenseits der Donau. 1867 übernahm er auch die Pfarrgemeinde in Raab. Neben seinen Amtspflichten richtete K. sein Hauptaugenmerk auf die Entwicklung und Förderung des Volksschulunterrichtes und auf die Verbesserung der materiellen Lage der Pfarrer- und Lehrerwitwen und -waisen. Zu diesem Zwecke rief er einen Pensionsfonds ins Leben. K. war ein bekannter Kanzelredner.

W.: Mehrere gedruckte Predigten; Általános és részletes tanmód. A protestáns népiskolai tanítók számára vezérfonalul (Allg. und detaillierte Lehrmethodik. Leitfaden für protestant. Volksschullehrer), 1844; Beliczay Jónás életrajza (Biographie von J. B.), 1880; Agenda (Agende), gem. mit I. Czékus, 1889–90; etc.
L.: Pallas 10; Szinnyei 5; Révai 11; Das geistige Ungarn; Zoványi, Theologiai Lex., 1940.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 249f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>