Kaserer, Philipp (1807-1879), Verwaltungsbeamter

Kaserer Philipp, Verwaltungsbeamter. * Salzburg, 10. 1. 1807; † Salzburg, 1. 8. 1879. Vater des Vorigen. Stud. ab 1826 am polytechn. Inst. in Wien. 1830 unentgeltlicher beeideter Praktikant beim k.k. Hofbaurate in Wien. 1836 Ingrossist beim Baudepartement der k.k. Provinzial- Staatsbuchhaltung in Dalmatien (in dieser Eigenschaft leitete er die Restauration der Pfarrkirche in Zara vecchia), 1840 wurde er in das Baudepartement der galiz. Provinzial-Staatsbuchhaltung versetzt. 1841 Rechnungsoffizial beim Baudepartement der Zentral-Staatsbuchhaltung in Venedig, ab 1844 beim Regierungs-Hilfs-Baudepartement in Linz. Bei der Neukreierung der Landesregierung in Salzburg (1849) wurde er Vorsteher der Rechnungsabt. bei der Baudion. für das Land Salzburg, 1850 Rechnungsrat und Vorstand der gen. Rechnungsabt. 1850–57 Gemeinderat von Salzburg, wirkte er besonders als Obmann der Bausektion des Gemeinderates für die Modernisierung der Stadt. So regte er u. a. den Bau des Franz-Josef-Kais an. 1854 Bürger der Stadt Salzburg. K. machte sich verdient um die Erweiterung des städt. Salzburger Mus. Carolino-Augusteum, beteiligte sich auch an der Gründung der Salzburger Sparkasse, und verfaßte beachtenswerte Artikel in den Salzburger Ztgn. über kommunale Angelegenheiten und Stud. aus der Salzburger Geschichte. Nach Aufhebung der administrativen Selbständigkeit des Landes Salzburg (1860), welche die Auflösung der Landesregierung und der Landesbaudion. nach sich zog, übernahm K. die Leitung der techn. Rechnungsabt. in Linz. 1864 Rechnungsrat extra statum im techn.-ökonom. Departement der Statthalterei in Linz. 1871 i. R.

L.: Salzburger Ztg. 1879, n. 187, 188; Salzburger Chronik, 1879, n. 93.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 252
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>