Kaska, Franz Frh. von (1834-1907), Apotheker

Kaska Franz Frh. von, Apotheker. * Horaždowitz (Horaždovice, Böhmen), 12. 2. 1834; † Mexiko, 10. 5. 1907. Stud. an der Univ. Wien Pharmazie, 1860 Mag.pharm., 1863 Dr. der Chemie. Er trat 1864 in das Freiwilligen-Korps K. Maximilians von Mexiko ein. Nach dem Untergang des Kaiserreiches blieb er in Mexiko und eröffnete eine Apotheke und einen Drogenhandel. In verdienstvoller Weise nahm er sich der dort lebenden Österreicher an und bemühte sich, die Erinnerung an K. Maximilian wachzuhalten. K. erwarb sich das Vertrauen der mexikan. Regierung und kam 1889 nach Wien, um hier gem. mit Fürst K. Khevenhüller-Metsch (1839–1905) für die Wiederaufnahme der diplomat. Beziehungen zwischen Österr. und Mexiko einzutreten.Wegen dieser Bemühungen und wegen seiner Verdienste um den Bau der Gedächtniskapelle in Querétaro wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. 1902 Frh.

L.: R. Blaas, Die Gedächtniskapelle in Querétaro und die Wiederaufnahme der diplomat. Beziehungen zwischen Österr.-Ungarn und Mexiko, in: Mitt. des Österr. Staatsarchivs, Bd. 8, 1955; Z. des Österr. Apotheker-Ver., Jg. 1, 1863, S. 385, Jg. 2, 1864, S. 479, Jg. 24, 1886, S. 384, Jg. 28, 1890, S. 130, Jg. 39, 1901, S. 790; Pharmazeut. Post, Jg. 19, 1886, S. 584, Jg. 20, 1887, S. 440, Jg. 22, 1889, S. 430; H. Tartalja, Apotheker Neumanns Erinnerungen an Mexiko, in: Veröff. der Internationalen Ges. für Geschichte der Pharmazie, Bd. 10, 1957, S. 192, 194.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 252f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>