Kašpar, Adolf (1877-1934), Maler und Graphiker

Kašpar Adolf, Maler und Graphiker. * Blauda (Bludov, Mähren), 27. 12. 1877; † Eisenstein (Železná Ruda, Böhmen), 29. 6. 1934. Besuchte die Lehrerbildungsanstalt in Olmütz, stud. 1899–1905 an der Prager Akad. der bildenden Künste unter M. Pirner und H. Schwaiger, machte Studienreisen nach Italien (1906) und nach Paris (1907), wo er besonders die zeitgenöss. französ. Illustration stud. K. war ein begabter Zeichner und Illustrator, der den Buchschmuck zu B. Němcovás „Babička“, zu den hist. Romanen von A. Jirásek und Z. Winter entwarf. Als Graphiker war K. Autodidakt, er pflegte die Radierung und die Lithographie.

W.: Alte Mühle, 1907; Geigenspieler, 1911; Lithographien: Eisläufer auf der Moldau, 1913; Tochter des Künstlers, 1917; Gattin des Künstlers, 1918; etc. Ethnograph. Studien: Aquarelle und Zeichnungen von Landschaften und Volkstypen in der Slowakei und in Mähren.
L.: F. Táborský, A.K., 1935; B. Beneš-Buchlovan, Knižní ilustr. A.K. (Die Buchillustrationen A.K.s), 1942; Die graph. Künste 30, 1907, S. 120 f.; Toman; Otto 28, Erg.Bd. III/1; Thieme–Becker; Vollmer.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 253
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>