Kastner, Josef d. J. (1844-1923), Maler

Kastner Josef d. J., Alexius, Maler. * Wien, 9. 5. 1844; † Wien, 25. 9. 1923. Sohn des Vorigen; zuerst Schüler seines Vaters, dann der Akad. der bildenden Künste in München. Einflüsse von hier und von seiner Studienreise nach Italien vereinigten sich in den Werken des seit ca. 1880 in Wien tätigen Künstlers, der vielfigurige Wandmalereien, oft auf Goldgrund, für österr. und bayr. Kirchen und Klöster sowie Altar- u.a. religiöse Tafelbilder schuf.

W.: Fresken: Kirche der Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe, Wien III.; Apsis, Kirche der Dienerinnen vom heiligsten Herzen Jesu, Wien III.; Leopoldkapelle, Kuppel mit Szenen aus dem Leben des hl. Leopold, Pfarrkirche Hietzing, Wien XIII.; Hl. Josef mit Heiligen, Kirche der Karmelitinnen, Wien XIV.; über 100 Figuren, Kirche der Schulschwestern, Wien XV., 1885; Kirche der Karmeliter, Wien XIX., um 1890; Kirche der Schwestern vom Armen Kinde Jesu, Wien XIX., um 1900; Maria mit den 9 Chören der Engel, Kirche der Schulbrüder, Wien XXI.; in N. Ö.: Preßbaum (Norbertinum, 54 Figuren, 1886), Mayerling (Stiftungskapelle), in Steiermark: Graz (Andräkirche, Herz-Jesu-Kirche, Karmelitinnenkirche), in Tirol: Innsbruck (Kirche der ewigen Anbetung, 10 Wachsfarbengemälde), in München (St. Jakob am Anger), in Laibach (Karmelitinnenkirche). Gemälde in Kirchen von Wien, Baden, Puchberg und Stockerau (N. Ö.), Linz und Puchheim (O. Ö.), Mitterndorf (Stmk.), München und Amberg (Bayern), Kaschau (Slowakei).
L.: Der Kirchenschmuck 13, 1882, S. 147, 26, 1895, S. 38 ff. (Werksverzeichnis), 54 ff., 82, Abb. nach S. 36, 27, 1896, S. 7 ff. mit Abb., 30, 1899, S. 110; Beibl. zur Z. für bildende Kunst 18, 1883, S. 62; P. Calvi, Darstellung des polit. Bezirks Hietzing-Umgebung, 1901, S. 287 f.; E. Weyrich, Rudolfsheim und Fünfhaus, 1922, S. 233; Thieme–Becker; Dehio-Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 259
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>