Katalinić, Ivan (1779-1847), Historiker

Katalinić Ivan, Historiker. * Castel Nuovo b. Spalato (Kaštel Novi/Split, Dalmatien), 25. 3. 1779; † ebenda, 27. 2. 1847. Stud. ab 1796 Theol. in Rom, dann in Agram, trat jedoch 1797 in den Gerichtsdienst ein, wurde Richter und Kmdt. der Nationalgarde in Zengg (1809), später französ. Mjr. im illyr. kroat. Kav. Rgt. in Karlstadt, zog mit Marmont nach Spanien, kehrte 1813 nach Karlstadt zurück und kämpfte gegen die Türken. Nach der österr. Wiederbesetzung Dalmatiens im österr. Militärdienst, wurde er wegen erfolgreicher Bekämpfung der Pest in Makarska (Dalmatien) ausgezeichnet, sollte 1818 ein weiteres Vordringen dieser Krankheit verhindern und sich an der Grenzregulierung zwischen Österr. und Herzegowina–Albanien und Montenegro beteiligen. K. ging jedoch krankheitshalber i.R. und widmete sich nur mehr Wiss. und Literatur.

W.: Storia della Dalmazia, 3 Bde., 1835; Regno dei Celti nell’ Illyrico, 1835; Memorie degli avvenimenti successi in Dalmazia dopo la caduta della Repubblica Veneta, 4 Bde., 1841; etc.
L.: Arhiv za povjesnicu jugoslavensku II, 1852, S. 71–78 (Werksverzeichnis); Hrvatska smotra I, 1906, S. 146–52; Obzor, 1914, n. 201; Narodni list, (Zara) 63, 1914, n. 36/37; Novo doba 19, 1936, n. 157; Znam. Hrv.; Enc. Jug.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 261
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>