Katančić, Matija Petar (1750-1825), Schriftsteller, Archäologe und Numismatiker

Katančić Matija Petar, Dichter, Archäologe und Numismatiker. * Valpó (Valpovo, Slawonien), 12. 8. 1750; † Pest, 24. 5. 1825. Trat 1771 in das Franziskanerkloster in Bača (Slawonien) ein, stud. Phil. und Theol. in Pest und Esseg und wirkte dann als Prof. an den Gymn. in Esseg und Agram, schließlich als Prof. für Archäol. und Numismatik an der Univ. Pest. 1809 zog er sich krankheitshalber in das Franziskanerkloster in Pest zurück und widmete sich ganz der wiss. Tätigkeit. K., der gebildetste und am meisten europ. orientierte slawon. Schriftsteller des 18. Jh., verfaßte die erste kroat. Metrik (Brevis in prosodiam Illyricae linguae animadversio, in: Fructus auctumnales, 2. Aufl. 1794.)

W.: Dissertatio de Collumna milliaria ad Essekum reperta, 1781; In veterem Croatorum patriam indagatio philologica, 1790; Fructus auctumnales, 1791, 2. Aufl. 1794; Teutamen publicum ex numismatica veteri, 1797; Elementa numismatica, 1799; Orbis antiquus ex tabula itineraria Theodosii imperatoris I, 1824, II, 1825; Istri adcolarum Illyrici geographia vetus e monumentis epigraphicis, marmoribus et commentariis illustrata, I, 1826, II, 1827; Sveto pismo staroga i novoga zavjeta (Hl. Schrift des Alten und Neuen Testaments), 1831; etc. Pravoslovnik (Etymologicon Illyricum), Manuskript.
L.: Vienac 9, 1877, n. 20, S. 328; Vijenac, 1881; Rad JAZU 65, 1883, S. 71–91, 280, 1945, S. 148–86; Hrvatsko kolo, 1937; Znam. Hrv.; Enc. Jug.; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 261
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>