Kaufmann, Rudolf (1871-1927), Internist

Kaufmann Rudolf, Internist. * Wien, 3. 9. 1871; † Wien, 20. 6. 1927. Stud. an der Univ. Wien Med., 1895 Dr.med., und wurde dann bei Nothnagel ausgebildet. 1908 Priv. Doz. für Interne Medizin, 1920 tit. Prof. K. schuf sich mit der Errichtung einer Zentralstelle für die Erforschung der Herzpathol., der sogenannten „Herzstation“ in Wien, ein unvergängliches Denkmal.

W.: Über Magenchemismus und -Atonie, 1905; Zum Mechanismus der Magenperistaltik, 1905; Magenatonie und Behandlung, in: Zentralbl. für die gesamte Therapie, 1905, S. 449–62, 510–18; Diagnost. Bedeutung geringer Herzvergrößerungen, in: Dt. med. Ws., Jg. 37, 1924, S. 1126; Probleme des Coronar-Arterien-Kreislaufes, in: Wr. klin. Ws., Jg. 39, 1926, S. 437; zahlreiche Arbeiten über Pathol. und Klinik des Verdauungstraktes; gem. mit dem Pharmakol. H. H. Meyer Arbeiten über Kreislauferkrankungen.
L.: N.Fr.Pr. vom 21. 6. 1927; WMW, Jg. 77, 1927, S. 920; Wr. klin. Ws., Jg. 40, 1927, S. 893 ff.; Feierl. Inauguration, 1927/28; Fischer 1, S. 745.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 272
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>